Dienstag, 19. Juni 2012

Buchtest: Kunden aus der Hölle & Tüte oder sowas

Ich bin ein Fan von humorvollen Büchern und diesbezüglich auch etwas kritisch.
Vor ein paar Tagen habe ich mir dann folgendes Buch zugelegt:

Kunden aus der Hölle
von Florian Bredl

Inhalt:
Unfreundlich, unverschämt, nervig, dumm oder schlicht verrückt? Jeder Verkäufer, Berater und Callcentertelefonist kennt sie: Kunden aus der Hölle. Ihre Mission: unnütze Arbeit verursachen, Zeit stehlen, Nerven rauben. Ihre Methoden: Zermürbung, Verwirrung, Fragefolter. Das einzige Gegenmittel: Lachen. Das erste Buch, das den Irrsinn der Service-Welt aus der Sicht der Leidtragenden schildert.
  
Verlag: Piper
Seitenzahl: 160
Abmessung: 191mm x 121mm x 17mm
Gewicht: 155g
ISBN-10: 3492273033
Preis: 8,99

Soviel zu den Fakten.
Inhalt hört sich an sich nicht schlecht an, Cover ist ebenfalls in Ordnung.
ABER: Das wars dann auch schon fast.
Ich hatte schon mal ein ähnliches Buch "Tüte oder sowas" (dazu unten mehr) und hatte daher schon einen Vergleich. Meines Erachtens ist "Tüte oder sowas" um Längen besser als "Kunden aus der Hölle".

"Kunden aus der Hölle" hat man in knapp 1 Stunde durch. Und auch wenn ab und zu ein paar witzige Zitate dabei sind, so muss man doch klar sagen, dass der Großteil des Inhalts enttäuscht. Für den Preis von knapp 9,00€ kann man definitv mehr erwarten. Ich hatte große Erwartungen an dieses Buch, die leider nicht erfüllt wurden. 

Warum?
Bei vielen Zitaten schmunzelt man zwar und einige sind auch ganz witzig, aber es kommt selten Abwechslung vor. Viele Zitate erscheinen ähnlich. Vieles ist flach. Etliches einfach nur langweilig.
Man kann sich über die Dummheit einiger Leute wundern, aber das allein bringt noch nicht jeden zum Lachen.

Daher meine Meinung: Das Buch ist das Geld nicht wert!

____________________________________________________________________

Ganz anders dagegen:

Tüte oder sowas
von Ulrike Sterblich



Inhalt:
Darf's auch ein bisschen mehr sein?Alle Menschen sind verschieden, aber manchmal auch gleich. Nicht nur Kassiererinnen, sondern auch Kellner, Klempner, Taxifahrer und Flugbegleiter, Krankenschwestern und Ärzte, Bestatter und Frisöre, kurz alle, die im sogenannten Tertiärsektor ihren Dienst schieben, müssen damit tagtäglich zurechtkommen. König Kunde kann so unglaublich nerven - aus purer Gedankenlosigkeit oder absichtlich. Vorzugsweise mit dem ewig gleichen Irrsinn. "Ham se mal ne Tüte oder so was?" ... Die alltäglichen Leiden der Dienstleister am Kunden in kurzen, witzigen Geschichten - skurril und aufschlussreich.

Verlag: Goldmann 
Seitenzahl: 192
Abmessung: 184mm x 126mm x 16mm
Gewicht: 167g
ISBN-10: 3442156092
Preis: 8,95

Mit diesem Buch erlebt man richtige Abenteuer mit Kunden, die einem zum Wahnsinn treiben.
Auch dieses Buch ist nicht sonderlich dick, verspricht aber wesentlich mehr Abwechslung. Angestellte und Berufstätige aus den verschiedensten Bereichen werden hier vorgestellt.
Meistens drehen sich die Geschichten nicht nur um die Dummheit einiger Kunden, sondern vielmehr um die Dreistigkeit und fremden Sichtweisen, die es dem Betroffenen alles andere als leicht macht seinen Job zu erfüllen.
Der Weg vom normalen Bürger zum Zombieartigen Kunden wird hier witzig und humorvoll beschrieben.

Fazit: Mit diesem Buch kann man nichts falsch machen! Meine Empfehlung hat es! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen