Freitag, 5. Juli 2013

Catz finefood

Eigentlich ist ein Leben als Haustier ja doch etwas öde: Man bekommt keine Post... keine Produktpakete... Diesmal konnten unsere Katzen sich allerdings freuen, denn es trudelte ein Paket von Catz finefood ein. Mit Nassfutter! NASSFUTTER! Endlich Sonnenschein in den Unweiten des Trockenfutters! Da kam natürlich Freude bei den Vierbeinern auf.


Catz finefood ist ein Hersteller für Katzennahrung, der besonderen Wert auf natürliche und artgerechte Katzennahrung legt. Die Produkte sind der natürlichen Nahrung der Katzen angepasst. Das bedeutet viel Fleisch und einen geringen Anteil an Gemüse und Obst. Referenz dafür ist die Natur: Das Fleisch steht hierbei natürlich für das Beutetier, Obst und Gemüse für das, was die Katze durch das Beutetier ebenfalls aufnimmt. Alle Menüs sind zudem 100% getreidefrei und enthalten keine Konservierungsstoff, keine Farbstoffe und keine Geschmacksverstärker! UND: Ohne Gentechnik. (Da bekommt man langsam den Eindruck, das Tier isst besser als der Mensch.)

Der Marke sind neben der Natürlichkeit auch Transparenz, Offenheit und Vertrauen wichtig, sodass alles was im Produkt enthalten ist, auch offen deklariert ist.

Für den Test haben wir netterweise je 2 Packungen von 6 Sorten a 85 g erhalten. Dabei waren:
  • Geflügel
  • Lachs und Geflügel
  • Kalb
  • Wild
  • Lamm und Kaninchen
  • Hering und Krabben


Die Packungen sind schön handlich und übersichtlich gestaltet. Anhand der Farben kann man die einzelnen Sorten bestens unterscheiden, sodass man schnell die Sorte griffbereit hat, nach der die Katze verlangt.


Auf der Rückseite jeder Packung findet man nicht nur eine Fütterungsempfehlung für die jeweilige Katze (sortiert nach Gewicht), sondern auch die Zusammensetzung, analytische Bestandteile und die ernährungsphysiologischen Zusatzstoffe. Der Fleischanteil ist, wie versprochen, sehr hoch. Die Sorte Geflügel enthält beispielsweise 69 % Geflügel (bestehend aus Muskelfleisch, Herzen, Mägen, Leber und Hälsen), 27,7 % Trinkwasser, 2 % Preiselbeeren, 1 % Löwenzahn, 0,15 % Taurin und 0,15 % Distelöl. Kalb enthält z.B. 70 % Fleisch, ebenso wie Wild. Wie viel Protein oder Fett in dem Futter ist, erkennt man direkt in der Auflistung darunter.


Neben den Produkten zum Testen gab es auch noch eine kleine Speisekarte. Übersichtlich aufgelistet sind dort alle Sorten der Marke.


Die Katzen waren ganz hin und weg von dem Futter. Da ist es immer schwierig gute Fotos zu machen. Unsere Kleine bewegt sich so schnell, dass man sie kaum scharf einfangen kann und dann ist das Futter meist auch sehr schnell weg.. Oder war es niemals drinnen?


Auch wenn es etwas ekelig aussieht und streng riecht.. Es scheint zu schmecken. Zunächst wurde fein säuberlich die Soße abgelegt, anschließend dann in kleinen Happen der Rest. Die Kleine hat mehr geschlungen als der Große und unser Hund schaute etwas traurig zu.. An dieser Stelle möchte ich euch den traurigen Hundeblick ersparen und lade deswegen kein Foto des daneben sitzenden Hundes hoch, wie er sich gerade die Zunge leckt.. Wer aber unserem Hund gerne eine Freude machen möchte, kann sich bei ihm für einen Hundefuttertest melden! ;) 


Fazit
Ich bin mit Catz finefood sehr zufrieden. Den Katzen hat es geschmeckt, das Futter wurde gut aufgenommen und zügig verputzt. Mich hat aber vor allem die Transparenz und die Natürlichkeit des Unternehmens und der Produkte überzeugt. Zu wissen, dass die Tiere keine Chemie zu sich nehmen ist auf jeden Fall ein Pluspunkt. Einziges Manko: Das Futter riecht streng. Ansonsten kann ich das Futter empfehlen und werde es bestimmt mal kaufen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen