Samstag, 13. Juli 2013

DeBeukelaer & Griesson - Teil 1

Wenn man in der Keks- und Knabber-Abteilung im Supermarkt steht und den vollen Regalen entgegen blickt, fühlt man sich nicht selten von der Masse der Produkte erschlagen. Ständig kommen neue Produkte oder Verpackungdesigns hinzu, sodass man leicht den Überblick verlieren kann. Neulich trudelte ein Paket von DeBeukelaer und Griesson bei mir ein. Acht aktuelle (bekannte und neue) Produkte der Marken möchte ich euch an dieser Stelle vorstellen. Dieser Testbericht umfasst Teil 1 von 2. ;)


Im Paket waren folgende Produkte enthalten:
  • KEX
  • Leicht & Cross Knusperbrot
  • Soft Cake Zitrone
  • ChocOlé Milchschokolade
  • ChocOlé Zartbitterschokolade
  • Twin Break
  • Prinzen Rolle
  • Tourinos
Einige Produkte kannten wir bereits vom Sehen, andere hatten wir schon mal gegessen und andere waren uns neu. Deswegen waren wir natürlich gespannt, wie die Sachen schmecken und ob sie überzeugen können.

KEX - Der Butterkeks + Chocolate-Chunks


Diese Kekssorte hatte mein Freund schon mal gekauft, ich war aber nicht dazu gekommen diese zu probieren. Nun hatte ich also meine zweite Chance und habe sie sogleich genutzt. Eine Packung enthält 160 g. Die Kekse liegen gestapelt hintereinander, sodass man sie durch einen zweiten Boden heraus ziehen muss. Das geht mal mehr, mal weniger gut und irgendwie sind bei mir die Kekse aus der ersten Reihe bei solchen Keksen immer kaputt.. Mysteriös. Die KEX schmecken wirklich sehr lecker, nur der Schokoladenanteil hätte für meinen Geschmack noch mehr sein können. Die Schokodrops sind zwar sichtbar, beim Essen verschwinden sie aber unter dem Keksgeschmack etwas.


Leicht & Cross - Mein Knusperbrot „Milch“


Kunsperbrot finde ich als Bezeichnung etwas eigenartig. Ich bleibe lieber bei Knäckebrot. Knäckebrot an sich ist vielseitig einsetzbar. Egal ob als Knabberalternative oder als Brotersatz, eigentlich macht es immer eine gute Figur. So auch das Knäckebrot Leicht & Cross. Es ist knusprig und leicht und schmeckt sehr gut. Es hat einen relativ neutralen Geschmack, sodass man dazu eigentlich alles essen kann. Immer wenn bei mir der kleine Hunger kommt, hilft ein Knäckebrot mit etwas Butter und Putenbrust. Das Knäckebrot gibt es in einer 125 g Packung.


Soft Cake - Zitrone


In meiner Jugend war ich ein Soft Cake Junkie. Ich habe diese Dinger geliebt. Sie sind soft, sie sind zart, sie sind süß. Was will man mehr? Nun gibt es von der Linie eine Saisonsorte: Zitrone mit weißer Schokolade. Der Keks schmeckt fast wie ein Zitronenkuchen und ist auch so weich wie ein Kuchen. Aber irgendwie hat die Sorte mir nicht geschmeckt, mein Freund dagegen fand sie in Ordnung. Herausragend war das Geschmackserlebnis aber nicht, sodass wir die Sorte nicht kaufen werden und weiterhin bei den Standardsorten bleiben. Die Packung enthält insgesamt 24 Kekse, also 300 g.


ChocOlé - Zarte Milchschokolade


Die Mikadoähnlichen Sticks gibt es in 2 Sorten: Vollmilch- und Zartbitterschokolade. Man erkennt sie bereits auf den ersten Blick an der Verpackungsfarbe. So kann man beim Griff ins Regal nichts falsch machen. Eine Packung enthält 75 g.

Ich war von den Vollmilch-Schokostäbchen schwer begeistert. Zu Anfang war ich etwas verwirrt, denn ich kannte bisher nur die dünneren Sticks von Mikado und Pocky. Die ChocOlé von DeBeukelaer sind aber wesentlich dicker. Das tut dem Geschmack aber keinen Abbruch, ganz im Gegenteil. Die Stäbchen wirken robuster und haben ein anderes Keks-Schokoladenverhältnis (mehr Keks als Schokolade). Ich kann die Sticks nur empfehlen. Nur die Zartbittervariante fand ich persönlich noch besser. (Dazu mehr in Teil 2)

Super auch: Die Verpackung. Die runde Box lässt sich in der Mitte problemlos an einem Strip teilen, sodass man 2 Teile erhält. Den unteren Teil der Verpackung kann man gleich als Servierbehälter nutzen und sie ganz praktisch direkt auf dem Tisch anbieten. Sollten ein paar Sticks übrig bleiben, setzt man die obere Hälfte einfach auf den unteren Teil um sie zu schließen. Perfekt!


Weiter gehts mit Teil 2!

1 Kommentar: