Montag, 5. August 2013

Bertolli Olivensprays

Gutes Öl darf in keiner Küche fehlen. Ob zum Backen, Braten oder zur Zubereitung von kalten Speisen... — In fast jedem Bereich ist es einsetzbar. Doch Öl ist nicht gleich Öl und manchmal sind die Verpackungen so blöd entwickelt, dass der Deckel andauernd zuklappt oder mehr Öl verschüttet wird, als beabsichtigt. Besonders gespannt war ich da, als ich hörte, dass es Öl zum Sprühen gibt. Die Olivensprays von Bertolli möchte ich auch deswegen kurz vorstellen.


Bisher hatte ich noch nie Öl in Dosen gesehen und wäre wahrscheinlich auch nie auf die Idee gekommen, Öl zum Sprühen zu entwickeln. Fakt ist aber, dass Bertolli dieses Jahr welches auf den Markt gebracht hat. Dabei gibt es Olivenöl für warme und kalte Speisen.


Das Bertolli Spray Extra Vergine „Originale“ enthält kaltgewonnenes natives Olivenöl extra mit dem klassisch mediterranen Geschmack. Ein hoher Anteil an ungesättigten Fettsäuren ist eine weitere Eigenschaft des Produkts. Es ist perfekt für kalte Gerichte, wie beispielsweise Salat, oder das Besprühen von Pasta, Pizza, etc.

Das Bertolli Spray Olio di Oliva „Cucina“ beinhaltet extra raffiniertes, gefiltertes und geschmacksneutrales Olivenöl. Es ist extra hitzebeständig (bis 220 Grad) und eignet sich damit für jegliche Art von heißen Speisen.


Die handlichen Dosen enthalten je 200 ml, sind aber sehr ergiebig, weil man eben besser dosieren kann. Die einfache Sprühvorrichtung ermöglicht eine zielgenaue und feinere Verteilung des Öls. Anstatt wie herkömmlich, das Öl einfach über die Gerichte zu gießen, wird das Essen mit den Sprays „bestäubt“. Die Speisen werden nicht mehr in Öl ertränkt und sind dadurch auch wesentlich leichter im Geschmack. Versehentliches Verkippen oder nervige zurückklappende Deckel sind Vergangenheit.

Natürlich ist das Sprühen beim ersten Mal etwas gewöhnungsbedürftig, aber man hat den Dreh recht schnell raus und empfindet das Spray in vielen Situationen mehr als praktisch. Anzubratendes Fleisch kann einfach fein besprüht und gewürzt werden, ganz egal ob zu Anfang, währenddessen oder nach dem Zubereiten. Besonders klasse finde ich das bei Salaten, die nun viel effektiver mit Öl kombiniert werden können. Aber auch bei Ofengerichten erweist sich das Sprühen als klarer Vorteil: Beispielsweise bei der Zubereitung von eingeschnittenen Ofenkartoffeln, die mit Öl bestäubt werden müssen. Das Öl zum Sprühen arbeitet hier wesentlich besser und effektiver.

Ganz auf Flaschenöl konnten wir aber doch nicht verzichten. Gerade beim Backen ist Sprühen einfach nicht sinnvoll. Wer sprüht schon minutenlang in seinen Teig, bis die gewünschte Menge erreicht ist? Da geht es doch wesentlich besser mit herkömmlichem Öl aus der Flasche (oder eben mit Butter/Margarine).


Fazit
Das Bertolli Olivenspray hat mich sehr begeistert. Trotz der geringen, inhaltlichen Menge von 200 ml ist es durch die bessere Dosierung des Sprühens sehr ergiebig und langlebiger als man denkt. In etlichen Situationen erleichtert es das Arbeiten in der Küche. Hierbei kann man zwischen 2 Ölen wählen: Eines für kalte, eines für warme Speisen. Nur beim Backen konnte es mich leider überhaupt nicht überzeugen, sodass ich in diesem Punkt bei herkömmlichem Öl aus der Flasche bleibe. Geschmacklich war das Öl vollkommen okay, preislich ist es aber etwas teurer als andere Standardöle. Für alle, die gerne sparsamer mit Öl umgehen wollen, sind die Sprays eine klasse Idee!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen