Freitag, 31. Januar 2014

Berlintipp: Kreuzburger

Verhungern kann man in Berlin eigentlich nicht. Gut und günstig essen, kann man allerdings nicht an jeder Ecke. Damit Essen und Trinken nicht allzu sehr ins Geld gingen, besuchten wir einen der Kreuzburger Imbisse (es gibt insgesamt 3 in Berlin). Das Lokal in der Grünberger Straße 52 im Stadtteil Friedrichshain bietet neben diversen Burgern auch Salate, Fingerfood, Burritos, Hotdogs oder vegetarische Gerichte und Shakes an. Das Ganze ist preislich gut zu verkraften und daher vor allem bei der jüngeren Generation beliebt.


Der Imbiss hat einen ganz eigenen Einrichtungsstil. Der Laden ist einerseits recht simpel eingerichtet, begeistert aber mit einem eigenen, herben Charme. Rustikales Material trifft hier auf Kunst und Imbissszene. Grobe Ledersessel und massive Holztische arrangieren sich hier neben Metallakzenten, offenen Steinwänden und Kunstmotiven. So prangt auf einer Wand beispielsweise der berühmte Sozialistischer Bruderkuss, auf der anderen Seite findet man einen Demonstranten, der anstatt eines Molotowcocktails einen Blumenstrauß werfen will.


Den BBQ-Burger mit Käse, Speck und Ananas gibt es wahlweise mit 100 g Rindfleisch für 4,00 € (wer es bio mag zahlt 4,70 €) oder mit 180 g Fleisch für 5,20 €. Die würzigen Country-Fries gibt es für weitere 2,80 €.


Den Chicken Wrap mit gegrilltem Hähnchenstreifen, Salat und einer Sauce in einer Tortilla-Rolle gibt es für 3,90 €. Der Wrap ist sehr lecker und überzeugt durch seine pikante Sauce und Zwiebeln im Inneren. Auch die Getränkepreise sind in Ordnung. Man bedient sich einfach an dem Kühlschrank, der im Raum steht, und bekommt eine 0,33 l Flasche Cola schon ab 1,50 €. Das Essen bestellt und holt man sich direkt am Tresen. Die Küche ist offen, sodass man je nach Sitzlage beim Zubereiten zusehen kann.


Auf der Karte ist für jeden Geschmack etwas dabei. Das Essen ist lecker und günstig, ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Nicht jedem wird Stil und Atmosphäre zusagen, aber das muss auch nicht so sein. Einziger Kritikpunkt sind die Toiletten, die sehr eng und klein sind. Das Geschmierte und Geschriebene in den Kabinen kann man ggf. noch als dazugehörigen Stil abtun.. (Sympathisch ist das aber nicht.) Man geht aber eigentlich auch wegen des Essens dorthin, sodass man das einfach wegstecken kann.


P.s.: Bestellen kann man übrigens auch ganz einfach online auf Kreuzburger.de (solange man in Berlin wohnt).

1 Kommentar: