Montag, 20. Januar 2014

Chocolate Mountain Cookies

Passend zum neuen Neujahrsvorsatz weniger, bis gar keine Süßigkeiten zu essen, trudelte bei mir ein Überraschungspaket von Griesson und De Beukelaer ein. Damit war dann der erste Versuch sogleich gescheitert. xD Deswegen gibt es an dieser Stelle den ersten Testbericht zu den Produkten.

Griesson Chocolate Mountain Cookies extra


Von Griessons Chocolate Mountain Cookies extra bekam ich 2 Sorten zum Probieren: Triple Chocolate und Milk Chocolate & Cashew. Beide Sorten sind ab sofort im Handel und in einer 200 g Packung mit 8 Keksen erhältlich. Die extragroßen Cookies (ca. 7 cm im Durchmesser) sind dem amerikanischen Vorbild nicht nur in der Größe nachempfunden. Auch geschmacklich sollen sie überzeugen. No. 1 Triple Chocolate heißt die Variante mit Vollmilch-, Zartbitter- und weißer Schokolade. No. 2 beinhaltet die Geschmacksrichtung Milchschokolade & Cashewnüsse.

Milk Chocolate & Cashew


Das Mürbegebäck, mit 19,5 % Milchschokolade und 11 % Cashewnüssen, sieht optisch eher langweilig aus. Klar, die Kekse überzeugen durch ihre Größe, an sich sieht diese Sorte aber eher unscheinbar aus. Geschmacklich sind die Cookies aber sehr lecker. Sie schmecken frisch, knusprig und nussig. Der Schokoanteil hätte etwas mehr sein können und ich persönlich hätte eine Kombination mit Zartbitterschokolade besser gefunden, damit das Ganze weniger süß ist, an sich kann der Keks aber bei allen Testern überzeugen.


Triple Chocolate


Die Variante mit dreifacher Schokolade kann optisch überzeugen. Die Sorte sieht dem typischen Cookie sehr ähnlich und macht bereits vor dem Probieren Lust auf mehr. Auf diesen Keks habe ich mich als Schokoladenfan besonders gefreut. Allerdings war ich dann doch etwas enttäuscht. Man schmeckt zwar eine gute Qualität, aber durch den hohen Schokoladenanteil geht der Mürbeteig fast gänzlich unter. Der erwartete "Crunch-Effekt", den man bei frischen, knusprigen Keksen beim Abbeißen erwartet, bleibt aus. Der Keks schmeckt weich. Das fand ich persönlich schade.. Klar freut man sich über viel Schokolade im Keks, aber das war leider zu viel des Guten. Zudem ist der Keks durch die Schokolade sehr süß, das wird auch nicht jedem zusagen.


So sehen die Cookies im Querschnitt aus. Oben: der Cashewkeks, unten: der Cookie mit 3 Schokoladensorten. Man kann die einzelnen Komponenten der Sorten gut erkennen.


Neben den beiden Sorten Triple Chocolate und Milk Chocolate & Cashew gibt es auch White Chocolate & Cranberry. Schon entdeckt?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen