Montag, 3. Februar 2014

Rezept: Zupfmuffins

Neulich bin ich auf ein interessantes Rezept gestoßen, das ich sogleich nachbacken musste. Die Rede ist von Zupfkuchen, aber in Form von Muffins. Also Zupfkuchen-Muffins oder kurz Zupf-Muffins!


Klein und kompakt sind sie besonders praktisch für unterwegs oder auch perfekt bei Besuch („Zack, hier ist dein Zupfmuffin!“). Die Muffins sind einfach zu machen und schmecken dabei super lecker! Und das Auge isst ja schließlich auch mit. Statt des langweiligen Kuchens gibt es dann mal optische Abwechslung.

Was ihr für 12 Muffins braucht:

Boden und Zupfen:
100 g Butter
100 g Zucker
2 EL Kakao
150 g Mehl
1 TL Backpulver

Quarkfüllung:
2 Eier
100 g Zucker
100 g Butter
250 g Magerquark
1/2 Pck. Vanillepuddingpulver


Dann kann es auch schon losgehen. Zunächst beginnt ihr den Boden und die Zupfen zu machen. Dafür werden die Zutaten für den Teig zu einer gleichmäßigen Masse geknetet (das geht am besten per Hand). Anschließend teilt ihr den Teig auf: 2/3 für den Boden und 1/3 für die Zupfen. Der Bodenteig kommt dann in die vorgefetteten Förmchen. Drückt den Teig schön fest und gleichmäßig in die Form. Den anderen Teil des Teigs stellt ihr so lange beiseite.

Nun geht es an die Quarkfüllung. Die Eier schlagt ihr zunächst schaumig, anschließend kommen Butter und Zucker hinzu. Danach den Quark beigeben und nach und nach das Puddingpulver untermischen. Achtet darauf, dass ihr das Pulver nicht zu schnell dazugebt und das Ganze gut verrührt. Sonst gibt es Klumpen und die Masse wird nicht griffig. Danach gebt ihr die Creme auf den Teig in die Förmchen.

Den beiseitegestellten Teig zupft ihr nun in kleinen Stücken ab, diese kommen auf die Quarkcreme und geben den Muffins den typischen Zupfcharakter.

Die Muffins müssen dann für etwa 25-30 Minuten bei 150° Umluft in den Backofen. Nach dem Backen lasst ihr die Muffins einfach abkühlen. Nicht wundern: Die Muffins fallen nach dem Abkühlen etwas zusammen, wie beim Original auch. Fertig! Guten Hunger!


Das Rezept habe ich auf Selbstgemacht ist selbstgemacht gefunden. Dort findet ihr neben weiteren tollen Rezepten auch einen Haufen schöner Ideen für DIY und Co.!

1 Kommentar:

  1. Ein später Dank an dich! Dein Rezept hatte ich schon vor längerer Zeit in unser Familien-Kochbuch aufgenommen, doch leider bin ich bisher nicht zum Ausprobieren gekommen. Sind halt viel zu viele tolle Sachen, die es zu versuchen gibt, soviel kann man ja leider gar nicht essen. Aber am Sonntag werde ich mich wohl endlich mal an deine kleinen Muffins wagen, nicht zuletzt, weil Russischer Zupfkuchen eine meiner liebsten Backwaren ist, speziell leicht gekühlt.

    AntwortenLöschen